Kobra And The Lotus - Prevail I

Kobra And The Lotus - Prevail I Cover

Artist:

Kobra And The Lotus

Album:

Prevail I

Musiklabel:

Napalm Records

Veröffentlicht:

Mai 2017

Bewertung:

Tracklist:

1. Gotham

2. Trigger Pulse

3. You Don`t Now

4. Specimen X

5. Light Me Up

6. Manifest Destiny

7. Check Victim

8. Check The Phyrg

9. Hell On Earth

10. Prevail

Drei Jahre sind vergangen seit Kobra And The Lotus ihr letztes Studioalbum "High Priestress" rausgebracht haben. Diese Zeit wurde ausgiebig genutzt und so sind die Kanadier mit drei Alben im Gepäck bereits weltweit mit Größen wie Kamelot, Sonata Arctica, Delain und Demon Hunter auf Tour gegangen. Den Wachstum und die Entwicklung, die sie dabei erfahren konnten, haben Kobra And The Lotus nun an den wichtigsten Punkt ihrer Karriere gebracht. Prevail I
Ich habe mir das Album mal zur Tagesaufgabe gemacht, und versucht meine Eindrücke festzuhalten.
Den Start macht Gotham und die ersten Gitarrenriffs gehen rein wie geschmiert und Vokals zwischen, Sanftmut und Jähzorn packen.
Trigger Pulse die Riffs härter und der Gesang weicher, ein tolles Zusammenspiel. 
You Don`t Now gibt es als Video 


In Specimen X zeigt sich genial das Kobra von klein auf eine Gesangsausbildung genossen hat, das Spiel mit der Stimme ist einfach gewaltig, dazu geben die Drums einen zügigen Rhythmus vor, es werden orchestrale Parts eingefügt und an den Saiten geniale Arbeit abgeliefert. 6:25 die es in sich haben.
Danach heißt es erst mal runter kommen mit Light Me Up
Auch in Manifest Destiny sind es als erstes die Drums, die mir treibend ins Ohr hauen, ein Wechsel im Tempo und ein weiterer Song in dem Kobra alles aus sich raus holt, was mir aber schon etwas zu viel ist.
Gitarrenangriff und mehr Schärfe im Gesang, ein Track der mich wieder voll überzeugt ist Victim 
Check The Phyrg ein Instrumental Brett das die volle Breitseite gibt.
Hell On Earth eine Metal Nummer mit Biss und mit Sicherheit eine die Live gut abgehen wird und Prevail gibt dem Album einen prächtigen Abschluss.
Fazit: Instrumental  gibt das Album von Gigantischen Gitarren, über treibende Drums und Melodik richtig was her. Kobra zeigt dass ihr der Gesang einfach im Blut liegt und sie schafft es von der Schmusekatze zur fauchenden Tigerin viele Facetten zu zeigen.

Profile picture for user anke

Geschrieben von anke am 12.05.2017

anke ist seit 30 Jahren grenzenlos der Musik verfallen, immer auf der Suche nach was Neuem und gerne live an der Front. Seit 3 Jahren teilt sie Ihre Eindrücke hier, durch ihre CD und Event Reviews und versorgt den Eventkalender.