Unprocessed - Covenant

Unprocessed - Covenant, Cover
Unprocessed - Covenant, Cover

Artist:

Unprocessed

Album:

Covenant

Musiklabel:

Long Branch Records

Veröffentlicht:

April 2018

Tracklist:

1. Covenant

2. Haven

3. Ghilan

4. Malleable

5. Millenium

6. The Division

7. The Mirror

8. Meridian

9. Exhale

10. Exeunt

Unprocessed eine Progressive Metal Band aus Wiesbaden gegründet im Jahre 2014, Mit Covenant legen die Wiesbadener nach ihren Veröffentlichungen “In Concretion” (2014) und Perception (2016) jetzt nach.

Covenant ist ein Konzeptalbum, welches sich um das innere Universum in einem menschlichen Wesen dreht, welches sich nach Antworten in einer kryptischen Welt verzehrt.

Die Reise beginnt mit einer Vision eines farbenfrohen Paradieses ,Haven, führt weiter zu einem weiblichen Dämon namens Ghilan, welche probiert das Wesen mit ihren Gesängen zu verführen. Dies führt dazu, dass der Protagonist seinem eigenen Tod in einer Unterwasserwelt entfliehen kann, so beschrieben in Malleable. All diese Ereignisse werden nicht nur in den Texten beschrieben, sondern auch instrumental begleitet.

Unfassbar schnelle palm-muted Chug-Riffs und Shred-Soli treffen auf Sound-Landschaften aus einer anderen Dimension, gutturale Vocals werden mit geheimnisvollem melodiösem Gesang in Kontrast gesetzt. Ein knackiger Basston und grooviges, Detail-verliebtes Schlagzeug sorgen für eine massive Rhythmus-Sektion, welche dem Album den nötigen Druck verleiht. Abschließend kann man sagen, dass Covenant einen neuen Ansatz in der progressiven Musikwelt darstellt und die Grenzen zwischen heutigen Genres wegwischt.

Bei uns im Programm sind der Titeltrack Covenant, sowie die Auskopplungen Haven und Exhale zu hören.

Haven

Exhale

0
Profile picture for user anke

Geschrieben von anke am 11.04.2018

anke ist seit über 30 Jahren grenzenlos der Musik verfallen, immer auf der Suche nach was Neuem und gerne live an der Front. Seit Anfang 2014 teilt sie Ihre Eindrücke hier, durch CD und Event Reviews, versorgt den Eventkalender und gibt News an die Leser weiter. Ihre Reviews fallen meistens positiv aus weil:- Sie die Leser auf gute Musik aufmerksam machen will - Sie negative Kritik lieber direkt an eine Band gibt, als sie öffentlich zu zerreißen.