Neurotox - Glaube, Liebe, Krieg

Neurotox - Glaub, Liebe, Krieg Frontcover

Artist:

Neurotox

Album:

Glaube, Liebe, Krieg

Musiklabel:

Eigenproduktion

Veröffentlicht:

September 2016

Bewertung:

Tracklist:

1. Bis zum Horizont hinaus 

2. Wenn du schläfst 

3. Sommer in St. Tro(m)petz

4. Nicht wie du

5. Gegen den Rest der Welt 

6. Glaube, Liebe, Krieg 

7. Der Soundtrack unseres Lebens 

8. Ich male Bilder 

9. Spieglein an der Wand 

10. Die letzte Stunde 

11. Abrissparty 

12. Das Spiel beginnt

Neurotox bringen ihr drittes Werk „Glaube, Liebe, Krieg“ an den Start.

„…Lass uns fliegen  Bis zum Horizont hinaus, lass uns tanzen wir brauchen kein Applaus…“ und den gibt es jetzt von mir  trotzdem,  Denn was hier an Instrument rüber kommt, ist das reifste was ich bisher von Neurotox gehört habe
„Du bist selbst scheiße Wenn du schläfst…“ „…so richtig kacke und sau dumm, du bist nur gut für unten rum…“ Tja Mädels, falsche Wimpern, Haarverlängerung und Permanent Make up pimpen die Karosse zwar auf, aber dadurch sitzt auch nicht mehr unter der Motorhaube. That`s Punk, that`s fun.
Sommer in St. Tro(m)petz was ist das? Ganz ungewohnte Töne, ein Ausflug in den Ska-Punk (ich persönlich mag es nicht wenn im Punk geblasen wird ^^) und trotzdem bringt der Song, Sommer, Sonne und gute Laune rüber. Ein Tipp von mir, einen Sonnenbrand am Arsch behandelt man  ganz gut mit einer Quarkpackung.
Nicht wie Du kam im April bereits als Video auf den Markt. Wer es noch nicht kennt…

Die Gitarren dominant, das Schlagzeug geprügelt und ab nach vorn „…nur wir beide Gegen  den Rest der Welt...“
Der Titelsong des Albums zeigt, das sich die Band trotz jeder Menge Fun, doch um ernste Themen wie, der aktuellen politischen Situation und die Medien, Gedanken macht. „…gefährlich wird es wenn der Dumme fleißig wird und schreibt. Dann ist der Mopp zum nächsten Schritt bereit, für Glaube, Liebe, Krieg…“
Dieses Album hat  an reife gewonnen, die Band ist aktuell noch in ganz Deutschland mit BRDigung unterwegs, man kennt sie… Ja und dann die Frage: „Wie populär darf man im Punkrock sein???“ Der Soundtrack unseres Lebens
„…nicht zu fassen und echt unglaublich, ich bin nur zugedröhnt gesellschaftstauglich…“ Ein Grund nachzudenken und das kann man mit Ich male Bilder. Eine Ballade mit Akustik-Gitarre, unterlegt mit Streicher -  ungewohnt aber schön.
Wir hätten es aber nicht mit Neurotox zu tun, würden wir jetzt in trüben Gedanken hängen bleiben Spieglein an der Wand reißt mit einem wahren Feuerwerk von Drums und Gitarre jeden üblen Gedanken fort.
Die letzte Stunde zeigt besonders wie stark die Band gereift ist. Zweistimmiger Gesang, mit dem Bass die tiefen hervor geholt, ein Instrumental das perfekt ineinander greift. Klasse.
Zum Schluss kommen mit Abrissparty und  Das Spiel beginnt noch zwei richtige Brecher. Pogo!!!
Fazit: Also – Ich bin ja schon was älter, aber ich kenne jetzt das dritte Album von Neurotox und hmm… ich find`s einfach geil. Ich hoffe ich schicke die Jungs mit meiner Meinung jetzt nicht in eine Krise. Falls doch, ich hasse wer wird Millionär und wenn bei uns im Supermarkt eure Musik läuft, hab ich vielleicht endlich mal Spaß beim Einkauf.

Profile picture for user anke

Geschrieben von anke am 30.08.2016

anke ist seit über 30 Jahren grenzenlos der Musik verfallen, immer auf der Suche nach was Neuem und gerne live an der Front. Seit Anfang 2014 teilt sie Ihre Eindrücke hier, durch CD und Event Reviews, versorgt den Eventkalender und gibt News an die Leser weiter. Ihre Reviews fallen meistens positiv aus weil:- Sie die Leser auf gute Musik aufmerksam machen will - Sie negative Kritik lieber direkt an eine Band gibt, als sie öffentlich zu zerreißen.