Toxigen - Lebenszeichen

Toxigen - Lebenszeichen ©Toxigen
Toxigen - Lebenszeichen ©Toxigen

Artist:

Toxigen

Album:

Lebenszeichen

Musiklabel:

Metalspiesser

Veröffentlicht:

Januar 2016

Bewertung:

Tracklist:

1. Lebenszeichen

2. Träume

3. Dieser Kuss

4. Dem Teufel die Hand

5. Die letzte Träne

6. Bomben

7. Erhebt die Stimme

8. Bis zu diesem Tag

9. Optimist

10. Zeit zu gehen

11. Bonustrack: Wir sind bereit

 

Lange haben sich die vier Franken von TOXIGEN (Reu - Gesang/ Bass, Stefan - Gitarre, Dominik - Gitarre und Joh - Schlagzeug) Zeit gelassen,

doch am 12.02.2016 ist es endlich soweit!

Die Debütscheibe Lebenszeichen erscheint und schlägt vermutlich ein wie eine Bombe.

Denn wer das Label MetalSpiesser Records kennt, weiß: Die machen Ihren Job richtig!

Bereits Bands wie: Unantastbar, Delirium Rock & Roll oder Berserker Berlin stehen unter Vertrag.

Wir dürfen also gespannt sein, was uns die Band serviert... ;)

 

Lebenszeichen hält jedenfalls, was der Titel verspricht, denn ich hab mir die Scheibe für Euch schon mal angehört:

Lebenszeichen verzichtet auf ein Intro und beginnt sofort mit der gleichnamigen Single, die bereits im Dezember 2014 als Video abgedreht wurde.

Ein rockiger Anfang, der sich durch den kompletten Song zieht. Eine geile Nachricht, die weiter gegeben wird: Rock on und leb dein Leben!

Ein etwas ruhigerer Anfang erwartet uns etwa zehn Sekunden lang bei Träume, Track 2 auf der Scheibe.

Die Gitarren geben natürlich auch hier ihren typisch, punkig-rockigem Style zum Besten.

Gemischt mit einem geilen Gitarrensolo, ist der Song ein guter Auftakt für was Neues.

Hier spürt man richtig die Gefühle, die Reu in den Gesang steckt. Der Text ist geil und lädt zum “träumen“ ein!

 

Auch dieser Kuss beginnt langsam und wird dann rockiger. Ein abwechselndes Tempo sorgt auch hier für Zappel-Stimmung. Sanfte Worte und doch geil und eindringlich!

„Lass mich dein Prinz sein, zusammen trauert es sich vielleicht besser als allein...“

Ein Text, den man sich nicht nur gut merken kann, sondern auch immer wieder hören kann!

Dem Teufel die Hand rockt von der ersten Sekunde an. Punk der Extraklasse!

„...Chancen werden nicht ewig leben... schnall dich an und sei bereit... dem Teufel deine Hand zu geben... dem Riss durch die Hölle, folgt deine Zeit“

Was uns der Text sagen will, muss jeder für sich entscheiden.

Nutze deine Chance? Auch wenn du dich mit dem Teufel einlassen müsstest?

 

Der Song die letzte Träne ist eine Ballade die mich zu Tränen rührte und die mich an ein Gedicht aus meiner Jugend erinnerte.

Der Refrain rockt und zaubert ein Lächeln auf die Lippen:

„...Die Zeit mit dir war schön... Wir werden uns mal wieder sehen...Und irgendwann fängt unser Traum von vorne an...“

Geht es hier um Abschied oder um einen erhofften Neuanfang?

Eine verlorene Liebe oder eine Freundschaft? Das bleibt jedem sich selbst überlassen...

Aber eins steht fest: Das Leben geht nicht vorbei. Man sieht sich schließlich immer zweimal im Leben!

 

Nach so viel Gefühl kommt ein Rocker schlecht hin nicht verkehrt!

Mit Bomben wird uns dieser geboten. Abermals Punkrock vom feinsten...

Pogo -Feeling garantiert Leute. Ein Text der sitzt und der unter die Haut geht!

Mal richtig den Frust raus lassen, das kann man hier gut.

„...Werft sie wie Bomben auf die Straßen... werft sie hart auf den Asphalt...lasst Worte niederhageln... gegen Hass gegen Gewalt... Werft sie wie Bomben Tag für Tag... Werft sie wie Bomben, werft sie hart!“

 

Erhebt die Stimme beginnt langsam, doch das täuscht. Der Song ist mein Favorit auf der Scheibe und der Titel sagt eigentlich schon alles. Dennoch nehme ich mir kurz die Zeit, hier näher auf den Track einzugehen.

„...Erhebt die Stimme, erhebt sie laut... gegen die Lügen für das, was ihr glaubt...

Erhebt die Stimme, erhebt sie mit Herz... gegen die Willkür, gegen die Wut und den Schmerz...“

Der Text sagt alles und die harten Gitarrenriffs unterstreichen die Botschaft in jeder Sekunde.

Eine Hymne gegen die Unterdrückung!

Auch Bis zum letzten Tag ist Punkrock pur.

Er Sound ist hell und macht gute Laune.

Die Botschaft wird durch Reu´s Stimme deutlich:

Achtung, macht Euch gefasst!: Wir kommen! Die Hoffnung stirbt zuletzt und wir sind die Hoffnung!

„...ich werde bald erscheinen um der Welt zu zeigen, dass auch ich ein Sieger bin...bis zu diesem Tag bleibt die Hoffnung bestehen... bis zu diesem Tag muss die Reise weiter gehen...bleib nie stehen“

 

In Optimist werden die Gitarren gefordert. Ein geiles instrumentales Intro bildet den Auftakt zu einem Song der Hammer geil kommt.

Hier wird wieder deutlich, dass Reu die optimale Stimme für den Punkrock hat.

Aber auch die anderen Jungs beherrschen ihr Handwerk.

Die Botschaft des Tracks ist mehr als deutlich:

„...Bleib was du bist, ein Optimist... Was dich nicht umbringt, macht dich nur stärker!“

 

Zeit zu gehen ist der perfekte Abschluss des Albums.

„...Es ist Zeit für mich zu gehen...Hasta la Vista... auf Wiedersehen...“

Es macht gute Laune und lädt noch mal zum pogen ein. Noch einmal eine Schippe Punkrock oben drauf!

 

Bonus:

Mit Wir sind bereit bietet das Album Lebenszeichen noch einen kleinen Zusatztrack.

Denn TOXIGEN haben kurzerhand einfach mal beschlossen, ihren WM- Song mit auf die Scheibe zu pressen. Na dann - Let´s rock!

Fazit:

 

Es ist mir selten eine Review so locker aus den Fingern geglitten.

Ich habe das Album während einer Busfahrt zum ersten Mal gehört und konnte einige Sätze der Songs sofort bestätigen. Es hat mir mehr als Spaß gemacht Lebenszeichen zu durchleuchten.

Das Album ist empfehlenswert und der Begriff, Punkrock, trifft es wie den berühmten Nagel auf den Kopf.

Wir dürfen also WIRKLICH gespannt sein, was wir noch von TOXIGEN erwarten dürfen!

Gute Arbeit Jungs :)

 

Let´s rock, Eure Leandra

Profile picture for user Leandra

Geschrieben von Leandra am 03.02.2016

Leandra