Shade Empire - Poetry Of The Ill-Minded

Shade Empire - Poetry Of The Ill-Minded, Cover

Artist:

Shade Empire

Album:

Poetry Of The Ill-Minded

Musiklabel:

Candlelight Records ,Spinefarm Records

Veröffentlicht:

Juni 2017

Bewertung:

Tracklist:

1. Lecter (Welcome)

2. Wanderer

3. Drawn To Water - The Path

4. Thy Scent

5. Anti-Life Saviour

6. Map of Scars

7. Treasure (In Liquid Dreams Of Mirror Universe)

Wollen wir heute mal etwas atmosphärisch beginnen. Stell dir vor du liegst am Strand und hörst das rauschen der Wellen. Es kommt jemand vorbei und dreht seine Bass box auf Anschlag auf. Das ist der Beginn dieses Albums Poetry Of The Ill Mindet von Shade Empire welches 7 Songs umfasst.  Ob es so bleibt? Mal schauen. 
Gegründet in Kuopio Finnland 1999 hat Shade Empire ein eigenes Genre entwickelt. Den selbst bezeichneten Musikstil „Hybrid Metal“, der sich aus einer Vielzahl von Elementen verschiedener  Metalgenres zusammensetzt trifft den Nagel auf den Kopf.
Was die Band im Album Omega Arcane (2013) schon zeigte  wurde hier im neuen Album auf gigantische Weise fortgesetzt und weiterentwickelt. Ein Vergleich mit Dimmur Borgir steht für mich außer Frage. Die symphonischen Klänge haben bei Shade Empire einen anderen Stellenwert. Sie sind lauter eingespielt, treten somit in den Vordergrund und der Gesang rückt etwas mehr in den Hintergrund.
Die Songs hauen voll rein in mein Gehör und was hier besonders auffällt, sind die Einlagen der Jazz Trompeten die dann auch unverhofft immer mal wieder Mal auftauchen. Für mich präsentiert sich das Album als Vollmundiges Gesamtwerk, in dem man keinen Titel hervorheben sollte. Man wird in Lecter (Welcome) sanft empfangen und mitgenommen auf eine  phänomenale Lebens-Reise, die mit dem 10 minütigen Map of Scars ihren Höhepunkt findet und einen mit Treasure (In Liquid Dreams Of Mirror Universe), voll mit mächtig Eindruck, entlässt.
Ich vergebe dem Album auf Grund seiner extravaganten Art, volle Rockfeuer Punktzahl.