Honeymoon Disease - Part Human, Mostly Beast

Honeymoon Disease - Part Human, Mostly Beast ©The Sign Records
Honeymoon Disease - Part Human, Mostly Beast ©The Sign Records

Artist:

Honeymoon Disease

Album:

Part Human, Mostly Beast

Musiklabel:

The Sign Records

Veröffentlicht:

Oktober 2017

Bewertung:

Tracklist:

1. Doin' it Again

2. Only Thing Alive

3. Tail Twister

4. Rymdvals

5. Needle In Your Eye Beast ...

6. Fly Bird, Fly High

7. Calling You

8. Four Stroke Woman

9. Night By Night

10. It's Alright

11. Coal Burnin'

12. Electric Eel

Die Schweden Honeymoon Disease kommen am 27.10. mit ihrem zweiten Longplayer Part Human, Mostly Beast über The Sign Records aus den Löchern.

Wer ist Honeymoon Disease, ich kannte sie bis dato auch nicht. Jenna - Vocals & Guitar, 
Acid – Guitar, Cedric – Bass und Jimi – Drums, könnten wenn man sie auf Fotos sieht aus den  60er/70er Jahren importiert worden sein. Genauso Retro wie die Band optisch rüber kommt, liefern sie einen ordentliche Retro-Rock ab.
Egal ob einfach ein chilliger Abend mit Freunden oder auf ein Bier in der Eckkneipe Part Human, Mostly Beast liefert die richtige Musik. Doin' it Again und Only Thing Alive rocken einfach rhythmisch nach vorn, gehen ins Ohr und da Bein wippt ganz automatisch mit. Tail Twister wird etwas bluesiger es wird mit Bläsern hinterlegt und klingt einfach nach Spaß an der Musik.
Mit Rymdvals wird ruhiger, eine Ballade mit Gefühl und auch Needle In Your Eye Beast rockt eher ruhig vor sich hin. Fly Bird, Fly High bringt wieder die pure Rockpower der späten 60er ins Spiel und Calling You geht einfach mal ins Ohr. Ich würde mal sagen den Rest sollte sich der Liebhaber des Retro-Rock selber geben.

Mein Fazit ist:  Es rockt, was die Frauen gesanglich abliefern überzeugt, aber es hebt sich im Hipe des Retro-Rock nicht sonderlich hervor. Wer die Richtung mag, macht aber nichts verkehrt wenn er das Album mal genauer aufs Ohr nimmt.


 

Profile picture for user anke

Geschrieben von anke am 25.10.2017

anke ist seit über 30 Jahren grenzenlos der Musik verfallen, immer auf der Suche nach was Neuem und gerne live an der Front. Seit Anfang 2014 teilt sie Ihre Eindrücke hier, durch CD und Event Reviews, versorgt den Eventkalender und gibt News an die Leser weiter. Ihre Reviews fallen meistens positiv aus weil:- Sie die Leser auf gute Musik aufmerksam machen will - Sie negative Kritik lieber direkt an eine Band gibt, als sie öffentlich zu zerreißen.