Nancybreathing im GroundZero Essen

Artist:

Veranstaltungsort:

GroundZero Essen

Es war mal wieder an der Zeit, Otto und Anke frontal und diesmal ging es wieder in den Underground. Ziel das JUZ GroundZero in Essen, auf dem Programm König Kobra, Nancybreathing und VII Arc
Als wir ankamen dachten wir erst unser Navi hätte uns wieder in die Irre geführt, eine kleine Nebenstraße mitten in einem Wohngebiet von Essen-Frohnhausen, aber wir waren richtig. Es standen schon jede Menge junge Leute vor einem bunten Gebäude, also stop und direkt offen empfangen.
Das von außen eher unscheinbare Gebäude entpuppte sich als urige Location, von jungen Menschen in eigenarbeit über Jahre aufgebaut, mit geräumiger Bühne, Ecken zum chillen und Theke an der Getränke zum Spottpreis angeboten werden (die Flasche Bier ab 1€ und alkoholfreies ab 0,50€). Dazu ein Außengelände mit Lagerfeuer-Platz, der im Sommer auch zu Veranstaltungen im Freien einlädt.

Als erstes standen König Kobra auf der Bühne, eine junge lokale Band die eine Mischung aus Pop-/Punk-/Indiecore raus gehauen hat und das mit jeder Menge Fun. Action auf der Bühne und davor, es wurde gesungen, gesprungen und gelacht – es waren alle dabei. Ein gelungener Auftakt und zu meiner Überraschung eine Soundanlage die es in sich hat, eigentlich eher selten in so kleinen Locations.

Als nächstes haben die Gastgeber Nanybreathing, die Bühne übernommen. Eine alternative Metal Band auf die wir im letzten Jahr aufmerksam geworden sind. Sie hatten ihr Debüt-Album „Between These Faces“  letztes Jahr im Juli auf den Weg geschickt und uns damit direkt eingefangen. Wir wollten schon seit längerem schauen ob das auch live so ist, was auch der Grund unserer Anreise war. Durch ein kleines Technisches Problem ganz zu Anfang etwas ausgebremst, haben sie dann aber richtig aufgedreht. Sie brachten vor der Bühne alles in Bewegung und auch ich durfte meiner Nackenmuskulatur ein ordentliches Training verpassen. Besonders Voicless und Call It DCs, zwei Songs die man auch auf Youtube findet, haben die Fans richtig aufgemischt. Aber Nancybreathing stehen nicht still, denn es gab auch schon was Neues zu hören und ein Album ist für Anfang 2018 geplant. Otto und ich sind uns hier ganz sicher, die Truppe haben wir nicht zum letzten Mal gesehen. Nach einem Gespräch mit der Band sind wir uns einig, das wir sie mit in unseren Support nehmen.
 
Das Schlusslicht waren VII Arc, selber geben sie an Visual/Alternative Metal zu machen. Ja und Visual waren sie dann auch eine Augenweide für die jungen Mädels, die jetzt ganz vorn an der Bühne standen. Akustisch war mir die Sache etwas zu experimental, wobei Otto der Meinung ist irgendwie haben sie was. Ja und vor der Bühne kam an was sie machen, was denke ich wichtiger ist als meine Meinungsmiley
Nachdem die Bands durch waren, wurde im Garten noch zum Lagerfeuer eingeladen, bei dem es die Möglichkeit gab mit den Bands noch auf ein Bier das ein oder andere Wort zu wechseln.
 
Unser Fazit: Gelungenes Event

Profile picture for user anke

Geschrieben von anke am 18.04.2017

anke ist seit über 30 Jahren grenzenlos der Musik verfallen, immer auf der Suche nach was Neuem und gerne live an der Front. Seit Anfang 2014 teilt sie Ihre Eindrücke hier, durch CD und Event Reviews, versorgt den Eventkalender und gibt News an die Leser weiter. Ihre Reviews fallen meistens positiv aus weil:- Sie die Leser auf gute Musik aufmerksam machen will - Sie negative Kritik lieber direkt an eine Band gibt, als sie öffentlich zu zerreißen.