Frei.Wild - Opposition Xtreme Tour Turbinenhalle/Oberhausen

Artist:

Frei.Wild

Veranstaltungsort:

Turbinenhalle Oberhausen

Gegen 20 Uhr kamen jedenfalls dann SpitFire auf die Bühne und rockten die Halle heiß.

Mit einem knackigen Set, bestehend aus ihren größten Hits heizten sie der Menge so richtig ein. Songs wie: „My Way“, „Burn in Hell“ oder „Devils Dance“, brachten die Menge zum toben! Einziger Wermutstropfen war für mich, dass mein All time Favorit: „Bone City Radio“ nicht gespielt wurde... Das fand ich sehr schade!

Während der Umbauphase zu Frei.Wild, kam aus den Boxen ein Song, der die Halle schon zum kochen brachte. Obwohl The Offspring nicht mal in der Halle waren.

„The Kids aren´t allright“ verwandelte die Halle in einen Orkan, der in das wohlbekannte „Wohohohohohooooooohohoooo“ von „Arschtritt“ endete.

 

Um Punkt 21 Uhr legten die 4 Südtiroler mit „Wir reiten in den Untergang“ endlich los und die Location war direkt ein Hexenkessel.

Die Bandhymne „Frei.Wild“ kam direkt hinterher, alles tanzte, alles klatschte (natürlich musste Phillipp wieder sein typisches und tanzen grölen), alles feierte!

Einfach geil, bevor es dann mit: „Luaa – Rock ´n ´ Opposition“ brachial weiterging.

Beim darauf folgenden Song „Niemand“ hatte ich schon mit der Stimme zu kämpfen...

Die Bridge von: „Fühlen mit dem Herzen, sehen mit den Augen“ von der Xtreme Edition, tat meiner Stimme echt weiter gut. *Ironie off*

„Die Zeit vergeht“ folgte im Anschluss und Phillipp ließ die 15 Jahre bis jetzt Revue passieren. Feuerzeuge und ein Händemeer natürlich Inklusive.

Es folgte Hit für Hit.

„Wir brechen Eure Seelen“, „Unvergesslich, Unvergänglich, Lebenslänglich“, Die Hymne für die Susi „Weil du mich nur verarscht hast“, und „Wir gehen wie Bomben auf euch nieder“ folgten.

Vor diesem Song machte Phillip ne knüppelharte Ansage.

Das er Bands hasse, die sich auf Frei.Wild´s Kosten bereichern, lustig machen, Ihnen das Wort im Mund umdrehen, oder die Denunzieren.

Dann folgte ein Lied, das NATÜRLICH nicht fehlen darf: „SÜDTIROL“!

Denn ohne das, geht’s nun mal gar nicht. Ende aus Punkt.

„Die Hände nach oben, wohohooooohoooo“

Das wäre, als würde man bei BO „Mexico“, bei DTH „Hier kommt Alex“ oder bei Rammstein „Du hast“ weg lassen würde... Also absolutes No Go.

Nach dem Brecher: „Hab keine Angst“ von Opposition, folgte der nächste Klassiker: „Sie hat dir nen Arschtritt gegeben“.

Jetzt fing sogar die Halle an zu schwitzen. Von der Decke tropfte es, so heiß war es mittlerweile dort drin.

„Wohoooohoooooohhooooo“...

Nun war meine Stimme endgültig im Arsch. Dann folgte eine kleine Ansage zu: „Allein, ohne dich, bei dir“. Wieso Phillipp diesen „Mädchensong“, überhaupt geschrieben hatte. Soweit ich richtig verstanden hab: autobiographische Gründe.

Als nächstes, folgte: „Allein nach vorne“, mit einer leicht veränderten Textzeile.

„...haben uns vom Echo geschmissen, AM ENDE HABEN WIR GELACHT“ .

Verdient ist verdient. Nur schade, dass sie damit bei uns keine Bierflaschen aufgemacht haben...

Aber, dass der Echo mit auf der Bühne stand war schon sehr geil!

Mit: „Feinde der Feinde“ und dem Klassiker: „ Das Land der Vollidioten“ endete das normale Set.

Alles schwitze mittlerweile.

„Wie ein schützender Engel“ läutete die große Zugabe ein.

Natürlich nicht ohne Ansage, warum, wieso und weshalb dieses Liedchen geschrieben wurde. „Zusammen und vereint“ war der vorletzte Song, bevor es mit „Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben“ endete.

Es war ein sau geiles Konzert... Die Reise in den Pott, hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Ich frage mich, warum ich sie solange boykottiert habe. Na jetzt, hat es ja Gott sei Dank ein Ende. Allerdings, ist die Zeit der kleinen Hallen bei Frei.Wild, definitiv vorbei.

Dafür ist der Andrang mittlerweile zu groß und einfach für kleinere und schmächtige Personen zu gefährlich.

Aber nun gut. Das bleibt nicht aus, wenn die Band größer wird.

 

Frei.Wild live? - Jederzeit gerne wieder. Es war Xtreme Geil!

 

Euer MoD

 

P.S. : Berlin, Berlin, wir wollen nach Berlin *lach*

Bild

Geschrieben von Gast (nicht überprüft) am 12.04.2016