Backyard Festival Greven

Artists:

Estoplyn ,Malcolm Rivers ,Antilles

Veranstaltungsort:

Backyard Festival

Anke und Otto an der Front – Ziel Backyard Festival Greven
Organisiert wird das Backyard Festival von der Jugendinitiative Emsboom. Emsboom ist eine Konzertinitiative aus Greven, seit dem Jahr 2001 haben sie sich zum Ziel gesetzt Rockkonzerte für Jugendliche zu veranstalten und zu versuchen der lokalen Musikszene ein Forum zu bieten. Im September 2010 kam mit der Erstauflage des Backyard Open Air Festivals im Innenhof des GBS-Kulturzentrums ein weiteres Highlight hinzu.
Für Otto und mich war es der erste Trip zum Backyard. Naja, wie immer kamen wir nicht aus dem Quark und haben Mental Breakdown verpasst. Zu unserer Überraschung waren Estoplyn schon beim Soundcheck als wir kamen. Oh, Antilles auch verpasst? – Nein die standen im Stau.
Also dann mal direkt richtig loslegen, denn Estoplyn waren der Grund das wir uns auf den Weg gemacht haben. Mit ihrer eigenen Art von Metal, der von Heavy bis Folk echt was bereit hält, haben sie uns vor kurzem eingefangen. Sie haben dann auch wie erwartet eine echt geile Show abgeliefert. Auch wenn sich am hellen Nachmittag die Besucher nur schwer vor die Bühne ziehen lassen, hat David sie mit seinem lebendigen Gesang erreicht und echt fetter Metal und Dudelsack haben auch am Bierstand die Laune steigen lassen.
Danach gab es dann gerade heraus Punk, der seinen Ursprung in den 90er liegen hat und von Hal Johnson aus Emsdetten zum Besten gegeben wurde. Wobei für mich der letzte Song der beste war, der eine ordentliche Portion Metal inne hatte und schon Richtung Metalcore ging.
Richtig Leben kam mit Malcolm Rivers aus Münster auf die Rampe. Metalcore oder Modern Metal – egal. Auf jeden Fall hat es mich ab „Rain Fallen“ mitgerissen. Sänger Andi hat es nicht weiter irritiert das die meisten Besucher lieber am Bierstand als an der Bühne standen, er hat sich einfach auf dem Weg zur Quelle gemacht und danach bewiesen, das Stage Diving auch in eine Gruppe von 30 Fans möglich ist.
Jo, und dann sind die Münsteraner Antilles doch noch eingetrudelt, die am Abend vorher einen Gig in Oldenburg hatten und wohl auf dem Rückweg über drei Stunden im Stau standen. ^^
Der Bass haut in den Bauch, du fühlst das Vibrieren der Gitarren auf der Haut, dazu Vocals die fesseln. Das ist wohl die passende Umschreibung von dem was Striking Justice aus Hengelo mit ihrem Hardcore da abgeliefert haben. 
Für uns war das Festival an dieser Stelle leider zu Ende, da wir noch einen Termin hatten. Alle anderen bekamen noch Die Beschmierten, Vitja und Motorjesus auf die Bühne. Wir wären gerne noch geblieben und werden das Backyard Festival fürs nächste Jahr bestimmt im Auge behalten.

Profile picture for user anke

Geschrieben von anke am 25.09.2016

anke ist seit über 30 Jahren grenzenlos der Musik verfallen, immer auf der Suche nach was Neuem und gerne live an der Front. Seit Anfang 2014 teilt sie Ihre Eindrücke hier, durch CD und Event Reviews, versorgt den Eventkalender und gibt News an die Leser weiter. Ihre Reviews fallen meistens positiv aus weil:- Sie die Leser auf gute Musik aufmerksam machen will - Sie negative Kritik lieber direkt an eine Band gibt, als sie öffentlich zu zerreißen.