The Amorettes - Born To Break

The Amorettes - Born To Break, Cover
The Amorettes - Born To Break, Cover

Artist:

The Amorettes

Album:

Born To Break

Musiklabel:

Steamhammer ,SPV

Veröffentlicht:

April 2018

Bewertung:

Tracklist:

1. Can You Feel The Fire

2. Hello And Goodbye

3. Everything I Learned (I Learned From Rock An...

4. Born To Break

5. What Ever Gets You Through The Night

6. Hell Or High Water

7. You Still Got Rock And Roll

8. Easy Tiger

9. Easy Tiger

10. Easy Tiger

11. High On Your Energy

12. I Want It Bad

Das Album Born To Break von The Amorettes hatte am 6.4.2018 über Steamhammer / SPV sein Release. Angekündigt wurden die drei Ladys aus Schottland als packende, mitreißende Live-Band.  Eine Behauptung die ich auch gerne glaube. Es rockt nach vorne, erdig ohne viele Schnörkel. Es gibt unter den 12 Tracks nicht einen von dem ich sagen würde verhauen. Es gibt Riffs die packen, eine Stimme zwischen Blues und „Rotz“, Solis die Aufhorchen lassen. Die Damen haben Rock im Blut. Folgende Titel findet ihr bei uns im Programm.

Born To Break ein echt geiles Instrumental ab  Die Arbeit an den Pötten, gepaart mit der Saitenarbeit, zieht mit, leider fehlt der Moment der Explosion.

Everything I Learned (I Learned From Rock An..., eröffnet mit starker AC/DC  Inspiration, aber auch hier fehlt der letzte Funke.

Das könnte ich jetzt weiterführen, dieses geil, hat was, aber… Die Frage Can you Feel The Fire „Das Feuer ist da, aber es fehlt etwas Wind damit die Funken fliegen“

High On Your Energy , von den Tiefen des Bass durchzogen, mit fantastischer Gitarrenarbeit und Gefühl wie Spiel in der Stimme ist ein Stück, wo ich sage „Ja, hier geht es lang“

Das Video zu Everything I Learned

Profile picture for user anke

Geschrieben von anke am 11.04.2018

anke ist seit über 30 Jahren grenzenlos der Musik verfallen, immer auf der Suche nach was Neuem und gerne live an der Front. Seit Anfang 2014 teilt sie Ihre Eindrücke hier, durch CD und Event Reviews, versorgt den Eventkalender und gibt News an die Leser weiter. Ihre Reviews fallen meistens positiv aus weil:- Sie die Leser auf gute Musik aufmerksam machen will - Sie negative Kritik lieber direkt an eine Band gibt, als sie öffentlich zu zerreißen.