Godslave - Reborn Again

Godslave - Reborn Again, Cover
Godslave - Reborn Again, Cover

Artist:

Godslave

Album:

Reborn Again

Musiklabel:

Green Zone Music

Veröffentlicht:

März 2018

Bewertung:

Tracklist:

1. Full Force Foward

2. Reborn Again

3. To The Flame

4. Burn You All

5. Unseen Storm

6. Refuse To Bow

7. Godslave - Thrashed To The Max

8. Death Deprives

9. Rock on, Man!

10. Instrumental Illness

11. Born To Fight

12. No Complaint

13. Jetzt erst recht

Da ist es, das Album Reborn Again von Godslave Release 9.3.2016 über das noch frische Label Green Zone Music. Die Saarländer sind seit 2008 im Thrash-Metal unterwegs und haben neben einigen EP’s und einem Live-Album, mit Reborn Again ihr fünftes Studio-Album am Start.
Erste Eigenart des Albums, die Botschaft ist nicht  wie im Thrash Metal üblich, Wut über negative Dinge. Godslave präsentieren ein grundlegend anderes Konzept - eine konsequent positive Message!
Der Opener Full Force Foward macht dann auch genau das was er Ansagt, alles nach vorn und der Titeltrack Reborn Again schließt sich da direkt an. To The Flame ist ein Wechsel zwischen schnellem Trab und gestrecktem Galopp.
Die Gitarrenarbeit, die Melodik und die Wechsel in Refuse To Bow sind einfach top, an dieser Stelle mein Favorit. Thrashed To The Max und Born To Fight beide mit Einspiel von Bud Spencer, werden Live ganz klar die Welle machen.

Das hier kein Einheitsbrei nach Norm abgeliefert wird zeigt sich ganz besonders, wenn man die beiden Speed-Nummern Unsseen Storm und Death Deprives hinter sich hat und dann, quasi zum runterkommen ein Hard Rock Track wie Rock on, Man! aus den Speakern knallt. Instrumental Illness, eine instrumentale Höchstleistung, mit gigantischen Gitarren und hey, ein Banjo.

Zum Ende wird noch etwas experimentiert zum einen mit den melodischen No Complaint, das in den Vokals weibliche Unterstützung bekommt und man staune, dem deutschen Track Jetzt erst Recht 

Fazit: Das Werk sollte keinem Genre-Liebhaber fehlen. Das Zusammenfinden der Saiten, die rasanten Riffs, pure Angriffe von den Drums. Einfach energiegeladen und positiv gestimmt, mit Vokals die gerade in den Höhen überzeugen.
Kleiner Tipp noch nebenbei, Live solltet ihr euch das nicht entgehen lassen, einfach Top ich hab sie erst im Februar gesehen.

Burn You All


 

Unseen Storm

 

Profile picture for user anke

Geschrieben von anke am 09.03.2018

anke ist seit über 30 Jahren grenzenlos der Musik verfallen, immer auf der Suche nach was Neuem und gerne live an der Front. Seit Anfang 2014 teilt sie Ihre Eindrücke hier, durch CD und Event Reviews, versorgt den Eventkalender und gibt News an die Leser weiter. Ihre Reviews fallen meistens positiv aus weil:- Sie die Leser auf gute Musik aufmerksam machen will - Sie negative Kritik lieber direkt an eine Band gibt, als sie öffentlich zu zerreißen.